Was ich in der westlichen Welt der asiatischen Entspannungsmethoden wie Yoga und Qi Gong immer wieder feststelle ist, dass die Menschen diese Methoden als reine Gymnastik und Atemregulierung ansehen. So wichtig wie diese Funktionen tatsächlich auch für dich und dein gesamtes Sein sind … so ist dies doch nur ein kleiner Teil dessen, was diese wundervollen Methoden wirklich leisten.

Es geht um viel, VIEL mehr als nur atmen und dabei Bewegungen auszuführen.

Es geht um so viel mehr als nur das Stretchen und Kräftigen der Muskulatur. Ich gehe sogar noch viel weiter und behaupte, dass dies gar nicht der erste Ansatz der Asiaten beim Praktizieren dieser Methoden ist.

Es geht um viel, VIEL mehr.

Denn letztlich geht es darum, den Geist freizubekommen. Auslöser meines Wunsches, warum ich mich mehr mit diesen asiatischen Entspannungsverfahren beschäftigt habe, war der Stressabbau. Im Zuge meiner Weiterbildungen habe ich dann gemerkt, welch positiven Einfluss diese Methoden auch auf mein Asthma haben. Ich begann die Tiefe und die Ganzheitlichkeit dieser Methoden wahrzunehmen. Mehr und mehr. Und genau hier liegt der springende Punkt. Der Körper, DEIN Körper ist nur der Ausdrucksort dessen, was du in deinem Geist, in deinen Emotionen erlebst. Dein Körper ist der Spiegel.

Wie oft hatte ich schon gehört, dass der Körper der Spiegel deiner Seele ist, und doch habe ich die Tiefe Bedeutung dessen im Laufe der Zeit integrieren und begreifen können.

Es geht darum, dass du dir bewusst wirst, wo und wie du dich JETZT in deinem gesamten Sein unausgeglichen fühlst.

Dies kann sich tatsächlich auf den Körper beziehen. Darüber hinaus kann es aber auch emotionale, energetische und/oder mentale Blockaden betreffen.

Du in deinem gesamten Sein setzt dich beim Praktizieren von Yoga, Tai Chi oder Qi Gong (o.ä.) mit deiner gesamten Energie auseinander, und die ist mehr als nur dein Körper. Ziel ist es, dass du dort ankommst, wo du hingehörst: In diesen wundervollen Moment JETZT, der so unsagbar wichtig und kreativ ist, und der als einziger Moment WIRKLICH real ist. Das, was dich JETZT blockiert ist auch das, was du dir JETZT anschauen solltest. Begrenzungen schränken ein, egal ob sie körperlich, seelisch, emotional oder mental vorhanden sind. Nur im Jetzt kannst du tatsächlich etwas verändern, damit deine Zukunft nicht so aussieht, wie sie jetzt ist. Ist das nicht ein wundervolles Ziel?

Die Chinesen nennen diesen Moment des Stillstands im Jetzt: WU WEI. Das ist das Prinzip des Nichthandelns. Ganz einfach nur SEIN. In diesem wundervollen Moment, JETZT. So wichtig, wie dieses WU WEI ist, wird es doch von vielen Praktizierenden sehr unterschätzt. Denn SEIN… und dich anerkennen, in diesem Moment, so, wie du JETZT bist, mit allem, was grad da ist…. DAS ist das, was zählt und aus dem du deine Zukunft kreierst.

Geht es dir auch manchmal so, dass du krampfhaft versuchst zu optimieren. Dein Leben. Deine Beziehung. Dein Business.

Geht es dir auch manchmal so, dass du vor lauter „Krampf“ schon komplett angespannt bist?

Vielleicht wird dir schon schwindelig, weil du gar nicht mehr weißt, wo du mit deinen Gedanken als nächstes hin sollst, denn du hast schon SO viel probiert und bist müde.

Was wäre, wenn du dir dieses WU WEI mal zu Herzen nimmst und es auf der Zunge zergehen lassen kannst, was es bedeutet LOSZULASSEN, den Krampf sein zu lassen und anzukommen im Moment.

Dieser wundervolle pure und reine Moment des Seins.

Der Moment, in dem eigentlich (!) alles in Ordnung ist.

Wenn du loslässt.

Wenn du die Spannungen sein läßt und zwar im doppeldeutigen Sinne:

  • Lass sie ganz einfach sein … so wie sie sind. Wechsel die Perspektive und schaue drauf auf das, was da ist und was du lernen kannst aus der Situation.
  • Lass sie ganz einfach sein … in dem du sie loslässt, ihr die Signifikanz wegnimmst, die Bedeutung loslässt.

Denn in dem Moment, in dem du sie voller Annahme und Dankbarkeit für ihr Sein loslässt, entsteht ein wundervolles Gefühl: Freiheit… Durchschnaufen und endlich wieder die Nase in die Luft halten und den Moment mit all deinen Sinnen spüren. Den Moment lesen und so erkennen, dass du durch das Loslassen endlich wieder in eine Bewegung kommst. Eine Bewegung, die aus dem Nichthandeln erfolgt.

Weil du erkannt hast, dass du aus deinem Verstand heraus nicht kreieren kannst, denn dein Verstand ist begrenzt. Deine Wahrnehmung hingegen ist unendlich.

WU WEI … das bedeutet die vollkommene Hingabe für deine Wahrnehmung und das volle Vertrauen, dass alles gut ist. So wie es ist.

Es bedeutet vollkommenes Vertrauen, dass du in dir die Weisheit, Größe und die Fähigkeiten hast, dir das wundervollste Leben aus dem Nichts, dem Nichthandeln, dem WU WEI zu kreieren.

Lerne den Moment schätzen.

Lerne, durch bewusste Techniken dich in den wundervollen Zustand des Nichthandelns zu versetzen, denn du hast ein Ziel, einen Traum… und dieses Ziel und dieser Traum sitzt als Energie in deinem System. Das, was du tun darfst, ist diese Energie anerkennen. Und du musst nicht überreaktiv handeln. Nein, Nichthandeln – WU WEI – bedeutet NICHT, dass du gar nichts mehr tun brauchst.

Nichthandeln, das bedeutet, dass du aus dem Moment heraus kreierst.

Es bedeutet, dass du deinen Impulsen folgst, und dem, was gerade da ist.

SO entsteht Leichtigkeit.

SO kannst du die Möglichkeiten des Moments wahrnehmen und umsetzen.

Es geht bei diesen wundervollen Methoden um so viel mehr als sanftes Bewegen im Atemflow.

Es geht um deinen Lifestyle, dein Leben, deine Leichtigkeit, die du in dir und im Moment entfalten kannst.

Wie sehr kannst du dein WU WEI schon leben?

Teile diesen Beitrag in deinem Netzwerk: