Je länger du dich darin suhlst alles perfekt machen zu müssen, wirst du nie den Erfolg erleben, den du dir wünscht. Been there. Done that. Ich sag dir eines… es ist so viel mehr für dich möglich, wenn du bereit bist ganz tief und bewusst DU zu sein. Mit all deinen Ecken und Kanten.
Hör auf müssen zu müssen, denn genau das hält dich davon ab, werden zu können, wer du wirklich bist.

Wenn du zuerst noch abwarten musst, bis du endlich fertig bist…
Wenn du erst noch XYZ lernen musst, bevor du loslegen kannst…
Wenn du denkst, es ist noch (immer) nicht der richtige Zeitpunkt…

…dann hast du dich fein eingeschleust in den BS Stories deines Egos.
Vertraust DER Stimme in dir, die dich aufhält.
Hörst dir gerne an, dass du es nicht schaffen wirst.

Willst du das wirklich?
Bist du bereit, weiterzuschlafen?
Prinzessinnenschlaf?
Über die Grenzen deines Egos hinweg und DER Stimme lauschen, die dir die Wahrheit sagt?

Perfektionismus bringt dich bestenfalls genau dort hin, wo du JETZT stehst.
An einem Punkt, an dem du noch nicht hast, was du willst.
Weil du dich viel zu sehr auf das fokussierst, was du NOCH NICHT hast.
Weil du noch nicht perfekt genug bist.

Ich verrate dir ein Geheimnis:
Du wirst NIE perfekt sein. #sorrynotsorry
Du wirst nie zu 100% alles im Griff haben.
Du wirst es nicht schaffen, auf ALLES vorbereitet zu sein.
Also sei doch viel lieber mal entspannt und geniesse es, das alles möglich ist, indem du INPERFEKT bist!
Eben WEIL das dich im Flow hält.

Nach Perfektionismus zu streben bedeutet leben im MANGEL und nicht Fülle.
Perfektionismus ist etwas für Leute, die lieber zig mal den Groschen umdrehen, bevor sie ihn ausgeben, in der Gewissheit, dass dank der Inflation er sicherlich schonweniger wert ist als zu dem Zeitpunkt, als sie ihn erhalten haben.
Aber das ist ein anderes Thema.

Perfektionismus hat NICHTS mit Aktionismus zu tun.
Ganz im Gegenteil.
Denn perfekt zu sein heisst dich im Kreis zu drehen.
Dich zu winden.
Keine Entscheidungen zu treffen, damit du auch ja keine Fehler machst.

Lernen wir nicht alle am besten eben DURCH Fehler?
Lernen wir nicht alle am besten, in dem wir ERFAHREN wie es geht… oder wie es eben nicht geht?!

Ich rate dir sogar ganz eindeutig dazu inperfekt zu sein.
Deine Ecken und Kanten LIEBEN zu lernen.
Das was jetzt schon da ist lieben zu lernen.
Das was momentan eben noch nicht so perfekt ist lieben zu lernen.
Denn wenn du voller Hingabe annimmst, was ist und nicht rummäkelst an dem, was du noch nicht hast, schaffst du RAUM.

Raum für ERFOLG.
Raum für FLOW.
Raum für SEIN.
Raum für NEUES.
Raum für deine geniale Kreativität, die du endlich ausleben willst. Egal wie perfekt inperfekt sie ist. 
Finde Gefallen an DIR.
Liebe dich.
Lebe dich.
Aktiviere deine wundervolle ureigene Energie und nicht die Energie des Egos, die dich klein hält.

Lerne deinen Fokus WIRKLICH auf das zu richten, was wichtig ist.
Deine Ziele.
Deine Träume.
Abenteuer LEBEN, statt nur so vor dich hin zu leben.
Deinem Leben SINN geben, statt Tagein tagaus.

Also hör auf, auf der Stelle zu treten.
Hör auf, dich im Mangel zu suhlen und dir Bullshit Stories zu erzählen, warum du jetzt immernochnciht anfangen kannst, dein wahres Leben, deinen Traum zu leben.

Geh raus aus deiner Komfortzone, denn seinen wir doch mal ehrlich: Sie engt dich ein.
Geh raus und genieße das Leben.
Hau auf die Pauke,
Zeig deine wunderschönen Zähne, in dem du dem Leben ins Gesicht lächelst.

Und DANN fang an, deine Träume zu leben.
Egal wie sauber und glatt alles direkt am Anfang läuft.
Wichtig ist, dass du tust.
Denn deine Botschaft will hinaus in die Welt.
Deine Energie BRAUCHT die Welt, denn nur dann, wenn du dich voll und ganz annimmst, weisst, wer und was du bist, was du hier auf der Welt kreieren möchtest, wie du dies gestalten möchtest, erst DANN bist du in deiner ureigenen Energie.
Dann kannst du aus voller Leidenschaft erschaffen und dabei dann feststellen:

UPPPSSAAAA… mir ist es ja auf einmal vollkommen egal, was die anderen sagen.
Mir ist es ja auf einmal vollkommen egal, wie sie mich bewerten.
Denn das, was ich tue, was ich mache, was ich bin, bin ICH.
Und ich bin wundervoll stolz auf mich!

Teile diesen Beitrag in deinem Netzwerk: