Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg

von | Feb 22, 2017 | Allgemein, Gleichgewicht, Rückenschmerzen | 0 Kommentare

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Ein altes und oh so wahres Sprichwort, welches ich früher sehr oft von meiner Mutter gehört habe. Wenn ich am verzweifeln war, weil vielleicht eine Matheaufgabe sich absolut nicht lösen lassen wollte. Ich hab da gesessen und mir den Kopf zermatert wie schrecklich es doch jetzt ist, da sitzen zu müssen und diese blöde Aufgabe lösen soll, wo doch draußen das genialste Wetter ist, um im Garten zu spielen.

Vor lauter Frust darüber, dass ich diese Aufgabe lösen musste, saß ich da. Regungslos. Still. Mit rauchendem Kopf. Voller Frust und Ärger.

Und was war das Ergebnis? Ich habe gar nicht mal wirklich angefangen, diese Aufgabe zu lösen, weil der Frust drum herum viel zu groß war.

Und dann kam meine Mutter mit diesem Sprichwort. Was mich noch wütend gemacht hat, denn indirekt schien sie mir zu unterstellen, dass ich ja scheinbar gar nicht will (womit sie genauer betrachtet ja auch Recht hatte).
Dabei war ihr Rat doch so genial! Denn wenn du wirklich willst, findest du IMMER die Lösung! Sei es für die schier unlösbare Matheaufgabe oder für was immer es ist, was dir auf der Seele liegt.

Wo Mathe ja (eigentlich 😉 ) sehr logisch aufgebaut ist, so ist das Leben nicht unbedingt immer so logisch lösbar. Zumindest nicht auf den ersten Blick. Auch das echte Leben kann dir einen rauchendem Kopf bereiten. Wenn du das Gefühl hast in einer Sackgasse gelandet zu sein, oder wenn dein Ego dir mal wieder die Richtung vorgeben will. Manchmal muss man jedoch Umwege gehen, um zum Ziel zu kommen. Manchmal muss man über Dinge stolpern, damit man den wunderschönen Stein, der vor einem liegt auch wirklich wahrnimmt. Ganz sicher ist aber, dass alles logischer (wie Mathe 😉 ), einfacher und lösbarer wird, wenn man den Kopf frei hat. Mal loslässt. Sich entspannt oder einfach mal mit etwas anderem beschäftigt.

Ganz sicher ist, dass du nur das lösen kannst, wo du wirklich gewillt bist. Klick um zu Tweeten

Betrachten wir das einmal am Beispiel Rückenschmerzen. So ganz von nirgendwoher kommen sie NICHT! Oft ist uns sogar bewusst, woher sie kommen (zu viel sitzen, zu viel Stress, zu viel Spannungen, zu viel Hektik, zu viel ZU VIEL!). Sie kommen sicher nicht daher, dass du dich entspannt deinen Stretchingübungen widmest! Und doch können Rückenschmerzen so praktisch sein, wenn der Partner einem den Tee ans Sofa bringt, sogar sich bereit erklärt zu putzen und auch den Einkauf zu erledigen. Wenn du gewillt bist, gegen deine Beschwerden oder Hindernisse im allgemeinen etwas zu tun, dann tust du es auch!

Hinterfrage dich immer, wo der Ursprung des Hindernisses liegt!

Fühle genau hin, warum du dich (scheinbar) aufhalten lässt!

Lass dich also von dem, was dir scheinbar unlösbar erscheint – körperliche Beschwerden, Ängste, Zweifel – verdammt noch einmal nicht aufhalten! Es gibt immer eine Lösung, die deine aktuelle Situation einfacher macht. Es gibt immer etwas, was du tun kannst und sei es in diesem einen Moment „nur“ das Loslassen. Spannungen abbauen. Kopf frei schaufeln. Tief durchatmen und dann mit vereinten eigenen Kräften, entspannt und voller Tatendrang wieder loslegen.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! Meine kleine Hommage an meine Mutter, die immer einen guten Spruch auf Lager hat!

Pin It on Pinterest

Share This